Hellas Adventure Raid Blog

Wir möchten Euch etwas teilhaben lassen an unseren Vorbereitungen für den Hellas Adventure Raid 2019.

Dazu werden wir Euch hier so oft wie möglich ein paar Einblicke in das geben, was wir hier so machen.

Dje aktuellste Story wird immer oben stehen. Durch scrollen kommt man an die vorangegangenen Tage.

10.5.2019

Der Hellas Adventure Raid rückt näher.

Inzwischen haben wir fast 2000km Tracks geprüft, modifiziert und dokumentiert, damit die Teilnehmer eben NICHT im Schnee oder Schlamm stecken bleiben, Klippen hinabstürzen oder ihre Motorräder in zu tiefen Wasserdurchfahrten ersäufen.

Die Touren-Roadbook sind inzwischen gut vorbereitet und die ersten befinden sich schon in Produktion.

Das Schneechaos in den Höhenlagen will nicht aufhören. Einigen Routen müssen da aber durch oder besser drüber um die Attraktivität der Veranstaltung nicht zu verlieren. Dementsprechend wird fieberhaft daran gearbeitet mit Bulldozern die teilweise über 5m hohen Schneemassen von den Tracks zu entfernen. Diese Aufgabe mutiert mehr und mehr zu einer echten Herausforderung!!!

Challenge accepted 😎

Nur noch 9 Tage!

6.5.2019

Das Scouting geht nur sehr langsam voran. Starke Regenfälle in den letzten Tagen führten zu extrem aufgeweichten Böden, so dass wir nur deutlich langsamer voran kommen als geplant. Wetter in den Bergen ist wirklich was spannendes 😬

Die herrliche Natur entschädigt uns ständig für die widrigen Witterungsbedingungen. Da sich einige Sponsoren recht spendabel zeigten, gibt es diesmal auf dem Adventure Raid auch das eine oder andere attraktive Preischen zu gewinnen. Hasi und ich arbeiten daran, dies möglich zu machen, ohne dass sich dadurch ein Renn-Charakter für den Adventure Raid entwickelt. Die Zeit rennt, nur noch 13 Tage! 😀💪🏻

3.5.2019

Wir haben inzwischen ordentlich Kilometer geprüft und bereiten zur Zeit die Roadbooks vor. Neben den unfassbar tollen Strecken und atemberaubenden Landschaften mit Fernblick hat uns am meisten die stets anwesende Tierwelt begeistert. Beim Scouten fährt man ja auch nicht so schnell, da hat man dann auch ein Auge dafür.

Die übermäßigen Schneefälle hier im letzten Winter machen uns etwas Kopfzerbrechen… Normalerweise sind Höhenlagen um 1800m um diese Zeit bereits befahrbar und freigetaut, doch wir mussten schon die eine oder andere Streckenüberprüfung abbrechen und umdrehen, da an ein durchkommen nicht zu denken ist. Mit Bulldozern versuchen wir diese Tracks vom schweren nassen vereisten Schnee zu befreien, damit wir den Teilnehmern auch wirklich die schönsten und herausforderndsten Strecken präsentieren können.

1.5.2019

Nach 48h entspannter Fahrt-und Pausenzeit sind wir in Karpenisi angekommen. Ein idyllisch gelegenes Städtchen in Zentralgriechenland, dass für die nächsten 4 Wochen unser Zuhause sein wird. Uns steht ein kleiner Bungalow mit Kamin und Küchenzeile zur Verfügung. Hier kann man es aushalten. Internet ist im Moment noch etwas schwach, aber daran arbeiten wir.

Nachdem wir uns häuslich eingerichtet haben und erste Abstimmungen mit Meletis Stamatis (Kopf der Hellas Rally) erledigt haben, ging es auch schon auf die ersten paar Kilometer zur Trackprüfung. Das wird unsere Aufgabe der nächsten Tage werden.